Augen auf beim Eierkauf

Ab 01.01.2004 muss EU-weit jedes Ei eindeutig mit Haltungsform und Herkunft gekennzeichnet sein. Heute sind in der Regel nur das Herkunftsland und das Bundesland auf dem Ei zu erkennen.

Außerdem müssen weiterhin folgende Angaben auf der Verpackung zu lesen sein: Anzahl der verpackten Eier Güteklasse (z.B. A oder A extra) Gewichtsklasse (z.B. M oder XL) Mindesthaltbarkeitsdatum und die empfohlenen Lagerbedingungen
Name, Anschrift und die Kenn-Nummer des Verpackungsbetriebes Ähnlich wie die nicht unbedingt verkaufsförderliche Angabe „Rauchen gefährdet Ihre Gesundheit“ auf Zigarettenpackungen soll der Zwangsaufdruck: „Eier aus Käfighaltung“ den „Käfigbaronen“ das Geschäft erschweren. Laut einer Forsa-Umfrage lehnen über 90% der deutschen Bevölkerung die Käfighaltung ab.

Der Stempel
1 – DE – 23457-2

1 = Haltungssystem
0 = ökologische Erzeugung
1 = Freiland
2 = Bodenhaltung
3 = Käfighaltung

DE = Produktionsland
DE = Deutschland
AT = Österreich
NL = Niederlande

23457 = Identifikationsnummer des Betriebes